Montag, 21. Mai 2012

Von Schnecken und anderen Plagegeistern....

Schneckenschreck

Eine ehemalige Schülerin von mir sendete mir vor ein paar Tagen einen tollen Tipp für schneckengeplagte Garten- und Tierfreunde:

Ein Einmachglas mit 20 Tropfen Rosengeranie (Pelargonium graveolens) und 60 Tropfen Lavandin (Lavandula hybrida) und einem Pflanzgranulat füllen und einige Tage stehen lassen.

Die drei sind harmlos, aber eine Nacktschnecke wollte jetzt auf die Schnelle nicht vor meinen Fotoapparat
Einfach um die Beete streuen.
Es scheint den Schnecken zu stinken, aber es bringt sie nicht qualvoll um.

Im letzten Jahr war das Beet (Testbeet) nach dem Granulat schnecken frei.

Blog-Leserin Sabine hat noch folgenden Tipp:

Der Schneckenschutz sollte auch mit Sägemehl (Säge-Späne)gelingen. Säge-Späne in einen Eimer mit Deckel geben und die Ätherischen Öle dazugeben, einige Tage im Eimer stehen lassen und dann ringsum die Pflanzen geben. Nach einem Regen sollte das ganze wiederholt werden :-)) Ich nehme hierfür auch immer alte Öle die ich nicht mehr auf die Haut geben will.

Mückenschreck

Da ich zur Zeit in einer Dachgeschoßwohnung lebe und es jetzt wieder ziemlich warm da oben wird, muss ich oft meine Dachfenster offen lassen, damit eine leichte Brise, die sehr warme Luft in der Wohnung etwas abkühlt.
Diese Gelegenheit nutzt auch so manche Mücke, um mir einen ungebeten Besuch abzustatten. Da sich Duftlampen als ungeeignet herausgestellt haben, kam mir eine andere Idee:

Ich klebe Filzflecken, welche man eigentlich als Kratzschutz unter Fußbeine klebt  an die Fensterscheiben oder deren Rahmen und bedufte sie mit folgender Mischung:

20 Tropfen Rosengeranie (Pelargonium graveolens)
20 Tropfen Lavandin (Lavandula hybrida)
6 Tropfen Patchouli (Pogostemon cablin)
10 Tropfen Lemongrass (Cymbopogon flexuosus)
10 Tropfen Citronella (Cymbopogon nardus)
4 Tropfen Nelkenknospe ( Syzygium aromaticum)



Filzflecken zum beduften

Ich habe den Eindruck, dass sich einige der Plagegeister durch den Geruch abschrecken lassen und dazu duftet es noch gut.


Insektenschutzöl für die Haut

50 ml Jojobaöl
4 Tropfen Eukalyptus citriodora (Corymbia citriodora)
6 Tropfen Patchouli (Pogostemon cablin)
8 Tropfen Lavandin (Lavandula hybrida)
6 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica)
4 Tropfen Rosengeranie (Pelargonium graveolens)
5 Tropfen Teebaum (Melaleuca alternifolia)

freie Hautstellen damit einreiben



Juck-weg-Roll-on


10 ml Wodka
5 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
3 Tropfen Teebaum (Melaleuca alternifolia)
2 Tropfen Pfefferminze (Mentha piperita) (für Kinder unter sechs Jahren weglassen)

das ganz in eine Roll-on Flasche geben und vor Gebrauch gut schütteln.



Kühlt und nimmt den Juckreiz, nach Insektenstichen.


Kommentare:

  1. Das mit dem Schneckenschreck ist doch mal eine gute Idee! Das werde ich gleich probieren!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sabrina,

    Der Schneckenschutz sollte auch mit Sägemehl (Säge-Späne)gelingen. Säge-Späne in einen Eimer mit Deckel geben und die Ätherischen Öle dazugeben, einige Tage im Eimer stehen lassen und dann ringsum die Pflanzen geben. Nach einem Regen sollte das ganze wiederholt werden :-)) Ich nehme hierfür auch immer alte Öle die ich nicht mehr auf die Haut geben will.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sabine,

    danke für den Zusatztipp, werde ihn gleich oben mit einfügen.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen