Samstag, 26. Februar 2011

Aromatherapie/-pflege und Esoterik

Aus gegebenem Anlass möchte ich hier dieses Thema aufgreifen -

In einer Inhouse-Schulung in einem Alten- und Pflegeheim letzte Woche habe ich zum ersten Mal seit meiner fast 10-jährigen Dozententätigkeit eine derartige Situation erlebt:

Im Seminar saß ein junger Mann (ca. 25 Jahre alt), er war sehr freundlich und zuvorkommend, aber auch ein wenig introvertiert und scheu. Alle Teilnehmer(innen) folgten aufmerksam meinem Basisseminar Aromapflege und lernten die Grundkenntnisse wie Anbau, Qualitätsmerkmale der ätherischen Öle, Gewinnung, das limbische System und unterschiedliche Düfte und Rezepturen kennen. Viele Fragen wurden gestellt und beantwortet. Am Ende des ersten Tages des Basisseminares sollten die Teilnehmer dann eine Arm-Hand-Massage erlernen. Ich erklärte die einzelnen Griffe und erläuterte deren Sinn. Plötzlich teilte mir der junge Mann mit, dass er auf keinen Fall die Massage mitmachen möchte.

Zum Abschluß des Tages bat ich um eine kurze Feedbackrunde, in der mir obiger Teilnehmer sagte, dass er "derartige esoterische Dinge aus Glaubensgründen nicht mitmache".

Am nächsten Morgen teilte mir die Pflegedienstleitung mit, dass er aus oben genannten Gründen nicht mehr weiter an dem Seminar teilnehmen wird.

Gestern erreichte mich dann via Facebook eine Mail dieses Teilnehmers, welcher mir unterstellte, dass meine Schulung "esoterische und ungläubige Elemente" enthält.
Ich muss sagen, ich war und bin schockiert!

Ich habe versucht, ihm bereits im Seminar zu erklären, dass meine Schulungen und die Aromatherapie/-pflege zum größten Teil auf derzeit fundierten wissenschaftlichen Erkenntnissen und unzähligen Studien basiert.

Hier nur einige Beispiele:
Auf dem für mich besten Aromatherapie-Blog von Eliane Zimmermann, findet ihr viele weitere Studien und wissenschaftliche Hintergrundberichte zum Thema.

Bei der Aromatherapie/-pflege geht es in keinem Fall um esoterische Ansichten, davon möchte ich mich ganz klar distanzieren! Ich arbeite seit fast zehn Jahren in meinem Beruf und bilde Pflegekräfte aus im medizinischen und pflegerischen Bereich, dort hat Esoterik für mein Empfinden in keinster Weise einen Platz, denn hier geht es um die Arbeit mit und am Menschen. Ich habe größten Respekt vor alten und/oder kranken Menschen, deshalb liegt mir diese Arbeit sehr am Herzen.

Kommentare:

  1. Ich persönlich lehne ebenso aus Glaubensgründen esotherische Elemente ab. Leider ist die Naturheilkunde gespickt davon, das ist wohl wahr.
    Ich habe ewig gesucht, bis ich eine Aromatherapie-Ausbildung fand, die gut fundiert diese wunderbare Heilmethode lehrt und habe sie bei Eliane gefunden. Ich verfolge deinen Blog schon länger und bin mir sicher, dass deine Ausbildung ganz ähnlich läuft wie bei Eliane.
    Leider wird die Aromatherapie immer wieder in die Esotherik-Schublade gesteckt, was natürlich sehr schade ist. Aber wenn du geziehlt nach Literatur suchst, dann findest du die Aromatherapie in der Esotherik-Ecke. Das wird wohl auch eine Weile dauern, bis das aus den Köpfen raus ist - oder gar nicht passieren. Leider!

    AntwortenLöschen
  2. Auch wenn jeder anders definiert, was nun Esoterik ist und was dazu gehört und nicht - aber was bitte schön ist an einer Massage esoterisch? Kann ich gar nicht verstehen. Dann wären ja alle medizinischen Masseure und Physiotherapeuten Esoteriker. Diese Reaktion ist aber schon a weng komisch. Ich finde es immer seltsam, wenn Menschen so "fanatisch" reagieren, egal von welcher Seite.

    AntwortenLöschen
  3. dann wäre ja die anwendung von aspirin auch esoterisch, ursprünglich wurde der wirkstoff aus der weidenrinde extrahiert und weiden waren bei den druiden heilig. oder das einschmieren von voltaren, erinnert das nicht an eine esoterische massage???? ich rieche riesige angst vor berührungen, unsicherheit vor einer neuen materie, angst vor tiefergehenden wirkungen. so nach dem motto: hui, was macht dieses öl mit mir, hilfe, mir wird so anders, panik, meine innenwelt verändert sich. denn sowas können ätherische öle durchaus. es passiert gelegentlich, dass jemand einen duft riecht und die tränen kullern. ist das esoterisch? gehört sowas nicht zu den von prof. dr. buchbauer im doppelblindversuch studierten beschriebenen veränderungen in der befindlichkeit? liebe sabrina, lass dich nicht ins bockshorn jagen, da hat jemand gewaltige probleme mit sich und seinem innenleben und das hat nichts mit dir tu tun. wer dich kennt, dass du eine sehr sachliche art der aromatherapie lehrst, dass du belege anführst, wo sie existieren, dass du alles andere als esoterisch drauf bist.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sabrina,

    ich schließe mich Eliane voll und ganz an.
    Ich habe auch die Erfahrung gemacht,dass Menschen die Ängste vor neuen oder für sie unangenehmen Erfahrungen wie z.B. Nähe und Berührung haben,so heftig und oft auch ungerecht reagieren.
    Bleib wie du bist und lasse diese blockierende Energie einfach los!!!

    Herzlichst Melanie

    AntwortenLöschen
  5. Hallo. da wir hier über einen Arbeitskollegen von mir sprechen, kommentiere ich das auch mal. ich war ja "live" dabei.und habe mich auch hinterher nochmal mit meinem Kollegen darüber unterhalten. ich möchte aber meinen Status voher kurz anmerken.Ich war und bin sehr angetan von dem Seminar und werde auch die folgenden besuchen.
    Mein Kollege hat sich in dem Moment "quer gestellt" als bei der massage die Worte fielen ; lasst den patienten eure energie fühlen. und dass da eine gewisse esoterische Note mitschwang, kann man nicht leugnen.
    Und ich finde, so wie sie die Menschen öffnen wollen, für das Thema Aromapflege,sollten sie auch offen und tolerant dieser Religion/dessen Glauben gegenüber sein. Eine Sache von Toleranz, wie ich finde. Und sich darüber so zu echauffieren ist unangebracht. Von beiden Seiten.
    Liebe Grüße und bis zum nächsten mal.
    Ramona W.

    AntwortenLöschen
  6. ich finde es in keiner weise esoterisch, die energie eines anderen menschen zu fühlen. im gegenteil, man muss, wenn man andere be-HAND-elt, sehr vorsichtig und einfühlsam erspüren, wie nah man beim anderen ein-GREIF-en darf, wie weit man beispielsweise von der hand den arm hinauf einreiben/massieren darf.der/die patientIn sollte auch raum bekommen, unseren zustand zu erspüren. vielleicht hätte sabrina es nicht "energie" nennen sollen???? wir alle sind doch energie, durch uns pulsiert sogar elektrische energie, ohne die unser herz nicht schlagen könnte. die nase bzw. die riechschleimhaut erzeugt elektrische energie, ohne die wir düfte nicht identifizieren könnten. hätte sie aura gesagt, wäre es wohl noch esoterischer angekommen, doch selbst diese kann man heutzutage bildlich darstellen. hätte sie temperaturabstrahlung sagen sollen? diese wahrzunehmen, hilft auch, dem anderen mit achtsamkeit zu begegnen. ich denke, drauf kam es an, sich achtsam zu erspüren. dass es einen/eine dozenten/in schockt, wenn eine solche abrupte abweisung erfolgt, sei ihm/ihr verziehen, wir sind auch nur menschen. und da ich sicher bin, dass sabrina die massageanleitung in bester absicht und ganz und gar unesoterisch gehalten hat, finde ich es okay, dass sie das thema mal zur diskusission stellt, sie nennt ja nicht die betreffende person und redet auch nicht schlecht über sie. das wort person beinhaltet übrigens auch diese "energie", ich richte die aufmerksamkeit auch gerne darauf in meinen kursen: per-sonare heißt durchklingen, wir sind wesen, die von klang/klängen erfüllt sind, von schöpfungsenergie, von einem summendem strom. ist das jetzt auch esoterisch? sorry. oh je, im wort therapie steckt theos, GOTT, ist therapieren esoterisch oder christlich oder was denn? nun können wir unendlich philosophieren.

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin da ein bisschen in die bresche gesprungen,weil ich schon empfand, dass sehr negativ über meinen Kollegen geschrieben wurde. so wie sie alle Sabrina "unterstützen", möchte ich halt ein wenig partei für meinen Kollegen ergreifen, weil ich halt weiß, um wen es geht. und ihn als menschen und kollegen schätze. meine persönliche meinung ist da auch nicht unbedingt mit identifizierbar.
    Ich habe mich z.b. bei der Kopfmassage ausgeschlossen, weil es mir ein zu "intimer" Körperbereich ist,als dass ich mich dort von "fremden" berühren lassen möchte. Da ging es mir um persönliches Wohlbefinden. Er hat es in dem Moment halt auf seinen Glauben zurückgeführt. deshalb aber direkt von "Ängsten und persönlichen problemen" zu sprechen finde ich zu sehr "herein-interpretiert".
    klar, ist es in ordnung, darüber zu "diskutieren" aber ich sehe auf BEIDEN SEITEN ein wenig Engstirnigkeit.
    letztendlich ist es natürlich einfach eine Erfahrung, die man macht, und daraus evtl irgendetwas lernt. Für meinen Kollegen vielleicht, dass man mit seinem Glauben an grenzen kommt,und vielleicht ein bisschen weltoffener an solche themen ran zu gehen,und für Frau Herber-Schmieden, dass man halt nicht alle Menschen erreichen kann,und (Glaubens-)Grenzen, die sie sich selber setzen manchmal nicht `durchbrechbar´ sind.
    Denn, wie schon oben geschrieben, eilt der Ruf der Aromapflege schon voran. Es wird dauern, bis sich die Aromapflege/therapie aus dem "sumpf" der Esoterik befreit hat. Und bis dahin werden ihnen allen sicher noch einige Menschen begegnen, die die Aromapflege darunter `abstempeln´.Was aber gleichzeitig auch bestätigt, wie wichtig ihre Arbeit auf dem gebiet ist.
    Und, wie ich schon auf dem Seminar gesagt habe, finde ich persönlich, dass Fr. Herber-Schmieden dass sehr gut macht. :-)
    Ramona W.

    AntwortenLöschen
  8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ramona W.
    da ich erst jetzt Ihren Kommentar lese, muss ich doch darauf antworten:

    Ich bin in jeder Hinsicht ihm gegenüber tolerant gewesen! Aber was Sie vielleicht nicht wissen können ist, das besagter Kollege, bei Facebook mir massivst esoterische Elemente vorgeworfen hat. Hierbei ging es auch unter anderem z.b. um einen Engel der in meiner Deko stand, sowie mein Sternzeichen, welches ich als Halskette trage! Wo bleibt da bitte die Toleranz auf der Seite dieses Kollegen????

    Es geht mir nicht darum hier jemanden bloszustellen, denn ich habe keine Namen oder Orte des Seminars genannt. Es geht mir schlicht und ergreifend auch darum, dass ich hier dieses Medium nutze um nochmal meine Ansicht der Dinge (Aromapflege) darzustellen und auf die vielen Erkenntnisse dieses Gebietes aufmerksam zu machen.

    Ich würde mich als sehr toleranten Menschen bezeichnen, aber ich lasse mich nicht, so wie er es auch noch ausgedrückt hat, als ungläubige Person darstellen.

    Nichts desto trotz, war es ein schönes Seminar und ich freue mich auch schon auf die weiteren Seminare in diesem Altenheim.

    Liebe Grüße von einer sehr müden, mehr als 600 km gereisten Sabrina

    AntwortenLöschen
  10. heißes eisen, gell, liebe sabrina. insofern bin ich froh, dass 99% meiner kursteilnehmerInnen selbstzahlend und "freiwillig" zu meinen kursen kommen, sie haben sich dann zumindest fast immer (ein kleines bisschen) mit den therapeutischen möglichkeiten von ätherischen ölen auseinandergesetzt und sind kaum überrascht über die bandbreite der anwendunsgmöglichkeiten. wir stehen in deutschland tatsächlich noch vor VIIIIEL aufklärungsarbeit, das haben die engländer bereits hinter sich, die diesen beruf als ganz normalen pflege- und sogar heilberuf betrachten.

    AntwortenLöschen
  11. This young man sounds like the typical left wing socialist radial 'green' youth who are the scary new generation we nurtured into this world, they are brainwashed and can't think for themselves and have no 'critical thinking' skills.... obviously, as he was not paying attention to your lecture, he was probably busy on his i-phone, or worse, sent to attend your lecture to cause this 'disruption'. I would simply ignore him.

    AntwortenLöschen