Donnerstag, 11. Oktober 2012

Gedanken zur Aromatherapie

Seit einigen Wochen beschäftigen mich viele Fragen rund um die Ausbildung zur Aromapflege oder -therapie. Am 02. November könnte ich mein 10 jähriges bestehen von ViVere feiern. Dazu hatte ich im letzten Jahr schon viele Ideen, es sollte ein großes Fest mit vielen Vorträgen geben. Vor ein paar Wochen habe ich mich nun entschieden - NEIN es wird kein Fest geben - aus vielerlei Gründen; 

Ich habe privat eine ziemlich schwere Zeit hinter mir, die mich viel Kraft gekostet hat, aber durch 10 Jahre ViVere sind wundervolle Freundschaften und Bekanntschaften entstanden, die mir in dieser Zeit eine große Hilfe waren.

Ein anderer Grund zu dieser Entscheidung das Fest abzusagen ist der, dass ich viele neue Pläne für nächstes Jahr habe, ich schreibe gleichzeitig an mehreren neuen Seminaren, habe viele neue Referenten für nächstes Jahr gewinnen können, mit einigen bin ich noch in Kontakt und so könnte noch der ein oder andere tolle Seminartermin zu komplementären Pflegethemen dazukommen. 
Ich habe zum ersten Mal wegen der großen Nachfrage schon im September alle Termine für das kommende Jahr geplant!!! Hier könnt Ihr den reichhaltig gefüllten Terminkalender anschauen.

Nun wird es ein ganz kleines, besinnliches Fest in Hamburg geben und darauf freue ich mich sehr!!! 

ViVere ist nun nach 10 Jahren mehr, als nur Ausbildungsstätte für Aromapflege- und -therapie, es ist zum "Ausbildungszentrum für Aromatherapie und komplementären Pflegemethoden" herangewachsen!!!

Gestern Abend hat Eliane bei Facebook auf eine merkwürdige Aromatherapie Ausbildung aufmerksam gemacht, welche leider kein Einzelfall ist. Immer mehr Angebote dieser Art schießen wie Pilze aus dem Boden:


Fachausbildung z. Aromaexperten/in bzw. Aromatherapeuten/in *

Kosten: 410,00 EUR

Datum:
29.09. - 07.10.12
Uhrzeit:
10:00
Bemerkung: 
Mit Abschlusszertifikat. Alle Termine auf unserer Homepage.
 
Aus dem Inhalt: Geruchssinn; Geschichte der Aromatherapie; Gewinnungsarten; Die wesentlichen Aromaöle; Anwendungsarten von ätherischen Ölen zur Entspannung und Gesunderhaltung; Die Welt der Chakren; Hexendüfte und Räucherungen; Inhalationen; Spülungen; Nasen- und Ohrentropfen; Kompressen; Wickel; Teilbäder mit heilender Wirkung; Medizinische Anwendung von ätherischen Ölen; Krankheitsbilder und ihre Behandlung; Kontraindikationen
 
oder dies habe ich entdeckt:
 
Fachqualifikation zum/r Pflegeexperten für Aromapflege
Termin: 25. - 26.09.12
 
Seminargebühr: € 150,--
 
Referenten: 
hier möchte ich keine Namen nennen - aber es sind drei examinierte Pflegekräfte mit dem Titel
Aromaexperte (designierte)
 

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir würden uns freuen, Sie zu unserer Fachqualifikation Aromapflege am 25. und 26. September 2012
begrüßen zu dürfen.
Das 2-tägige Seminar vermittelt Ihnen die Grundlagen der Aromatherapie und der Aromapflege in Theorie und Pflegepraxis. Es offenbart Ihnen die große Vielseitigkeit der ätherischen Öle und deren Einsatzmöglich-
keiten. Das Seminar schließt mit einer theoretischen und einer praktischen Prüfung sowie mit einem Zertifikat. 


Historische Einführung
Aktuelles aus der Riechforschung / Moderne Forschung
Was sind ätherische Öle?
Chemie der ätherischen Öle
Was ist Aromatherapie?
Was ist Aromapflege?
Wie gelangen ätherische Öle in den Körper?
Produktionsverfahren
Qualitätskriterien
Die verschiedenen Qualitätsstufen des Anbaus
Qualitätsstufen der Aroma-Öle
Kopf-, Herz-, und Basisnoten
Verträglichkeit und Allergien – Allergietest
Empfohlene Richtlinien für die Anwendung ätherischer Öle in pflegerischen Einrichtungen
Basis-Öle, Dosierungen
Juristische Grundlagen der Aromatherapie

Praktische Übungen
Theoretische Prüfung
Praktische Prüfung


Diese beiden Beispiele möchte ich nun nochmal zum Anlass nehmen, auf die Wichtigkeit einer fundierten und guten Aromapflege oder -therapie Ausbildung hinzuweisen. Durch solche Angebote, wird die Aromatherapie nie die Anerkennung bekommen, die sie verdient hat!


Sinn oder UN-Sinn von Fortbildungen

Ich werde oft gefragt, warum meine Seminare und Fortbildungen so umfangreich für eine Einrichtung (z.B. ein Altenheim) sein müssen. Es gäbe doch auch andere "Kollegen", welche Fortbildungen an einem Nachmittag durchführen.
Leider stelle ich wirklich sehr oft fest, dass nach solch einer "Fortbildung", die Einrichtungen ihre Pflegekräfte im Auftrag der "Aromatherapie" losschicken, eine Duftlampe wird aufgestellt, Öle werden angeschafft und los gehts. Die Pflegekräfte sollen nun "Aromatherapie" praktizieren.
Diese Vorgehensweise ist, wie wenn man einen Fahrschüler nach der ersten Fahrstunde in ein Auto setzt und ihm sagt, dass er nun Auto fahren kann!!! Also mehr als bedenklich und unseriös, denn Aromapflege ist mehr, als ein paar Tropfen "Duftöl" in eine Duftlampe zu träufeln!!!

1. Unterscheiden Sie zwischen Aromapflege und Aromatherapie

In vielen Altenheimen ist der Unterschied zwischen Aromapflege und Aromatherapie nicht geklärt bzw. bekannt.
Der Unterschied zwischen Aromapflege und -therapie besteht darin, dass es sich bei der Aromapflege um eine komplementäre Pflegemethode als Teil der Pflanzenheilkunde handelt. Die individuellen Pflegeprobleme werden genau beobachtet und im Sinne des Bewohners im Pflegeprozess sowie in der Pflegediagnose umgesetzt. Bei der Aromapflege erfolgt die Anwendung der ätherischen Öle über den Geruchssinn und die Haut. Die Aromapflege umfasst pflegerische und prophylaktische Maßnahmen.

Die Aromatherapie ist hingegen- wie der Name schon sagt- eine therapeutische Maßnahme, die Ärzten und Heilpraktikern vorbehalten ist. Nach genauer Diagnosestellung erfolgt eine gezielte Therapie mit ätherische Ölen oder daraus hergestellten Produkten. Es ist dann sogar möglich ätherische Öle oral anzuwenden.

2. Die Aromapflege nützt Ihren Bewohnern und Mitarbeitern

Wussten Sie, dass Zitronenöl in der Duftlampe oder im Vernebler die Bakterien in der Luft abtötet und somit z.B. Erkältungskrankheiten entgegenwirken kann!? Oder, dass mit einer Mischung aus dem ätherischen Öl Lavendel fein oder extra und Olivenöl beim Bewohner eine schonendere und kostensparendere Intimpflege durchgeführt werden kann und es gleichzeitig zur Dekubitusprophylaxe dient!?
Es gibt über die Wirkung ätherischer Öle viele Studien, die eine unterstützende Wirkung in der ganzheitlichen Pflege eindrücklich beweisen.

Die Einsatzfelder für ätherische Öle in der Pflegeeinrichtung könnten z.B. sein:

bei sogenannten Befindlichkeitsstörungen wie:

  • Unruhezustände
  • Verwirrtheit/Demenz
  • Ängsten
  • depressiver Verstimmung
  • Appetitlosigkeit
  • Wut/Aggression
  • Schlafstörungen
oder bei körperlichen Beschwerden wie:
  • Pneumonieprophylaxe
  • Dekubitusprophylaxe
  • komplementär bei Erkältungskrankheiten
  • Mundpflege
  • Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Sterbebegleitung
  • komplementär zur Palliativmedizin
Aber : Ohne Schulung und fachliche Grundlagen geht es nicht!!!

Die gewünschte Pflegequalität durch Aromapflege kann nur gewährleistet werden, wenn die Mitarbeiter an Fort - und Weiterbildungen zu diesem Thema teilnehmen und fachkundig geschult werden.

Solch eine Fortbildung sollte mindestens folgende Themen beinhalten:

  • Produktionsverfahren
  • Qualitätsmerkmale reiner ätherischer Öle
  • Umgang mit ätherischen Ölen
  • Richtlinien für die Anwendung
  • Wechselwirkungen und Gegenanzeigen
  • Lagerung und Haltbarkeit
  • Kennenlernen verschiedener pflegerelevanter ätherische Öle und Rezepturen
  • Basisöle (Fette Öle)
In den Fortbildungen sollten weiter Beispiele für pflegerische Anwendungen praktisch mit den Teilnehmern durchgeführt werden. Denn am eigenen Körper erfahrene Wirkungen der ätherische Öle, lassen den Pflegemitarbeiter die Aromapflege verstehen, akzeptieren und sinnvoll umsetzen! 

Eine fundierte und gute Aromapflege/-therapie Ausbildung ist nicht in zwei Tagen oder einer Woche gemacht!!!!


 



Kommentare:

  1. Liebe Sabrina, Du sprichst mir aus der Seele! Unsere Ausbildung (und ich spreche hier von meinem Institut und meinen Trainern und Trainerinnen) auf dem Sektor Aromapflege dauert ein gutes Jahr und ich bin froh, dass es so ist. Denn immer wieder sehe ich, welche haarsträubenden Geschichten über Aromatherapie und Aromapflege grassieren, dass vieles davon im Pflegebereich genaugenommen ungesetzlich ist, etc. Eine gute und fundierte Ausbildung braucht ihre Zeit und braucht auch viel Verständnis. Danke für Deinen Artikel! Herzliche Grüße, Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ich komme aus der Pflege und ich kann nur bestätigen, dass es ohne fundiertes Wissen einfach nicht geht!!!!!,
    Klar fängt jeder klein an, aber später kommt man ganz schnell an seine Grenzen wenn man kein Hintergrundwissen hat,
    Dieses Wissen ist einfach wichtig um zu verstehen was man da macht, und warum !!
    Patienten die von der Aromapflege profitieren sind uns dankbar wenn wir wissen was wir da tun...und ich...ich bin stolz dass ich eine tolle Ausbildung genossen hab & immer noch weiter lernen darf :~)
    Danke Sabrina, denn ohne das mir beigebrachte Wissen in Deinen Seminare wäre ich nicht da, wo ich jetzt bin......:~))

    AntwortenLöschen