Freitag, 27. November 2009

Fußpilz und seine Folgen

Da ich die letzten Wochen sehr viel unterwegs war, mussten meine  Füße die Bekanntschaft von einigen Hotels und deren Sanitäranlagen (auch Bad genannt ;-))) machen. Beim vorletzten Hotel, habe ich das Badezimmer betreten und ein Gedanke schoss mir durch Kopf : Fußpilz

Ein paar Tage nach meiner Rückkehr hat sich meine Befürchtung dann durch einen nervigen Juckreiz bemerkbar gemacht. Aber ich wäre ja nicht Aromexpertin, wenn ich da nicht gleich eine Idee gehabt hätte. Also habe ich mir ein Spray gemischt um dem lästigen Pilz auf den Pelz zu rücken:

50 ml Alkohol 96%
10 Tropfen Manuka
10 Tropfen Palmarosa
5 Tropfen Teebaum
8 Tropfen Lavendel extra
8 Tropfen Rosengeranie

diesen Spray habe ich mehrmals täglich auf die betroffenen Stellen aufgesprüht.

Dummerweise habe ich mir dann wohl im Hotel letztes Wochenende eine Infektion im Fuß zugezogen, Bakterien sind durch die rissige Haut eingedrungen und haben  eine äußerst schmerzhafte Erypsel, auch Wundrose genannt,  verursacht.
Also musste ich ab Montag zusätzlich ein Antibiotisches Präperat einnehmen.
Leider hat mein Magen furchtbar rebelliert und das Medikament musste am Mittwoch wieder abgesetzt werden. Da es aber schon seine Wirkung gezeigt hatte, haben mein Hausarzt und ich beschlossen, dass diese Reaktion durchaus ein Zeichen meines Körpers sein könnte, dass "er nichts mehr braucht."
Im Moment behandele ich meinen Fuß abwechselnd mit Lavendel extra pur und Rose-Teebaum-Balsam aus der Bahnhof-Apotheke in Kempten.

Ätherische Öle mit antimykotischen Eigenschaften sind z.B.:
  • Manuka (Leptospermum scoparium)
  • Palamrosa (Cymbopogon martinii var. motia)
  • Geranie (Pelargonium graveolens)
  • Teebaum (Maleleuca alternifolia)
  • Lavendel (Lavandula angustifolia, officinalis, vera)
  • Eukalyptus globulus (Eucalyptus globulus)
  • Ho-Blätter (Cinnamomum camphora)
  • Patchouli (Pogostemon cablin/patchouli)
  • Thymian linalool oder geraniol (Thymus vulgaris ct. linalool/geraniol)

Fußpflegebalsam (vorbeugend)

40 g Sheabutter (oder Kokosfett)
10 ml Jojabaöl
beides im Wasserbad zergehen lassen
3 Tropfen Lemongrass
2 Tropfen Lavendel fein
3 Tropfen Palmarosa
2 Tropfen Thymian linalol oder geraniol

dazu geben und rühren bis das Balsam erkaltet ist.

Dieses Balsam pflegt die Füße und kann Pilzinfektionen vorbeugen.

Kommentare:

  1. oh, das war ja erst mal eine 'bleibende erinnerung' an das tolle seminar!!! sag mal, habe eben deine warnung wegen ingwer im bad gelesen, warum sollte man ingweröl nicht über 37 grad in der badewanne benutzen???!!! das wäre ja eiskalt für mich!!! diese warnung bezieht sich doch sicherlich nur auf den ingwer-co2-extrakt, oder? destilliertes ingweröl ist doch sehr mild!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eliane,

    das hat uns Anusati im Seminar so beigebracht und ich kann es mir nur so erklären, dass damit nicht direkt eine Hautreizung gemeint ist, sondern eher ein Hitzegefühl.

    Hast du es im Bad schon ausprobiert? Ich habe es noch nicht getestet, werde es aber jetzt doch wohl mal tun. Ich bin eigentlich super empfindlich, vertrage nicht mal zwei Tropfen Mandarine im Bad.

    P.S. schön, dass die Welt dich wieder hat ;-)))

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sabrina,

    Fußpilz und Co hört sich nicht schön an, ich mag garnicht darüber nachdenken was in so manchen Hotelzimmern noch so wohnt, ohne zu bezahlen.

    Mir fällt bei Pilzen immer das Knoblauch und Neemöl ein. Denn etwas was so übel riecht vertreibt doch jeden Pilz!

    Gute Besserung!


    Schöne Grüße aus dem verschneiten Österreich
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. In Österreich liegt Schnee? Meine Kinder wären jetzt sehr neidisch.

    Meine Tochter (10) hat vielleicht einen Hautpilz. Dein Balsam klingt gut. Wie großflächig düfte ich das auftragen, bzw. sie?

    AntwortenLöschen
  5. Ersetze das Lemongrass durch Rosengeranie. Wenn Du eine sehr große Fläche einreiben möchtest, dann nimm ein paar Tropfen weniger (evtl. überall einen Tropfen wegnehmen). Manuka wäre auch eine Option um noch etwas davon in so ein Öl oder Balsam zu mischen.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  6. Manuka, stimmt. Wobei ich dem Thymian schon viel zutraue. ;)
    Ich habe grad nochmal nachgerechnet. Das ganze wird ja "nur" 1%ig. Da sollte auch eine große Fläche möglich sein (es handelt sich um den ganzen Bauch, da sind viele kleine Fleckchen, sieht aus wie Pilz, die Hautärztin hat es auch so diagnostiziert, aber auf das Pilzmittel schlägt es nicht an. Jetzt mische ich was!). Meine Tochter wiegt gute 40 Kilo, auch da habe ich keine Bedenken. Statt dem Jojobaöl werde ich Johanniskrautöl nehmen und statt dem Lemongras Manuka (2) und Rosengeranie (1). Riecht dann zwar nicht so gut wie deine Mischung, aber es soll ja helfen. ;)
    Das einzige Problem was ich sehe: was mache ich mit 50g? Das ist ja viel zu viel. Aber man kann ja nicht alles haben.

    AntwortenLöschen
  7. Du kannst auch ein Öl mischen, dann nimmst du 50ml Gesamtmenge, ich denke wenn Du den Bauch damit 2 x tägl. einreibst, wirst Du diese Menge schon brauche, denn Du solltest es schon über einen längeren Zeitraum anwenden.

    Mein Fußpilz ist allerdings komplett weg, aber ich muss gestehen, ich war zum Schluss auch nicht mehr zimperlich bei der Anwendungen der einzelnen Öle ;-)

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  8. Du hast recht, als ich es jetzt anrührte sah ich, wie wenig es ist. Die Apotheke hatte ihre 50g in einem "rießen" Topf, deshalb war ich irritiert.
    Sie hatte sich gerade wieder die Chemnie auf den Bauch geschmiert und absolut heftig reagiert (nach einer Woche Anwendung), knallrot und dick geschwollen. Ich bin immer wieder "fasziniert" wie empfindlich ihre Haut ist.

    AntwortenLöschen