Dienstag, 9. Juni 2009

Aloe Vera die zweite

In der letzten Zeit häufen sich immer wieder die Fragen nach einem guten Pflegeöl zur Bestrahlungsprophylaxe.

In meinen Kursen gebe ich den Schülern immer folgende Mischung:

Bestrahlungsprophylaxe-Öl (Beginn ca. 2 Wochen vor der Bestrahlung)
100 ml Aloe Vera Mazerat
40 Tropfen Niauli

Für die Nachsorge empfehle ich folgende Mischung:

Bestrahlungs-Nachsorge-Mischun
g
98 ml Aloe Vera Mazerat
2 ml Sanddornfruchtfleischöl
15 Tropfen Lavendel extra
15 Tropfen Niauli

Eine liebe Freundin von mir, ist vor zwei Jahren an Brustkrebs erkrankt. Da sie schon von mir geschult und ausgebildet war, hat sie sich dazu entschieden, sich selbst während der Erkrankung Aromapflegerisch bzw. -therapeutisch zu behandeln.
Direkt nach der Diagnose hat sie sich ein Körperöl mit Rosengeranie gemacht, dass sie auch schon mit in die Klinik nahm.
Sie hat Ihre Haut auf die Betrahlung mit o.g. Mischung vorbereitet. Während der Bestrahlung hat meine Freundin sich auch für eine Behandlung mit einer Ölmischung entschieden. Diese hat sie vorsichtig direkt nach der Bestrahlung aufgetragen, um die Makierung (die zu bestrahlende Körperfläche wird immer ausgemessen und markiert) nicht zu verwischen.
Nach den nötigen Bestrahlungen, hat sie ihre Haut dann weiter mit dem Nachsorge-Öl eingerieben.
Sie war die Einzige aus der ganzen Bestrahlungsgruppe ohne Hautveränderungen oder gar Verbrennungen. Damit hat sie sogar die behandelnden Ärzte sprachlos gemacht.

Kommentare:

  1. Hallo Sabrina,
    danke für die Antwort bei Eliane zum Aloe vera.

    zum Bestrahlungsöl:
    Meine Freundin hat nach einer bestrahlung im Genitalbereich vor 8 Jahren,massive Schmerzen gehabt, Das Gewebe dort war narbig verändert. Der Gynäkologe wollte dann einen "Keil" reinschneiden, um das Gewebe zu entlasten. Ich habe ihr die Mischung von Dorothea Hamm empfohlen.Das Ergebnis war für meine Freundin sehr verblüffend. Neben einer Behandlung beim Heilpraktiker hat sie zusammen mit der örtlichen Behandlung mit dem Öl eine seit Jahren nicht dagewesene Linderung und verbesserte Lebensqualität.
    Übrigens hat sie dem Arzt von den Ölen erzählt und der hat nur müde(arogant) gelächelt.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabrina,
    ich habe noch eine Frage zur Aleo vera:
    Es gibt ein konzentriertes Gel( 10:1) bei einem sehr netten, vertrauenswürdigen Händler ( darf ich eigentlich auch Namen nennen?)
    Kann ich mit diesem Gel auch ein Mazerat herstellen? Ich wollte einen "Sommerbalsam" ohne Emulgator haben.
    Auf Antwort hoffend, da ich bestellen möchte

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sabrina,
    vielen Dank für die beiden Rezepte.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kerstin,

    aus dem Gel wird kein Mazerat hergestellt, sondern aus der frischen Pflanze. Wobei ich glaube, dass Pflanzen die hier wachsen, nicht so gut geeignet sind.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  5. wenn ich diese arroganz lese, die lerstin schildert, könnte ich k.... auf dem rücken von millionen frauen wird sie ausgelebt. eine so winzige maßnahme könne verbrennungen, schmerzen, unnötige infektionen etc verhindern. das ist im prinzip unterlassene hilfeleistung und auch behandlungsfehler, da ja seit vielen jahren mehr oder weniger bekannt ist, dass es auch anders geht.

    AntwortenLöschen